Mittwoch, 22. November 2017

Aloo Palak

Kennst du schon Aloo Palak?

Ich liebe dieses indische Gericht.
Hier mal meine Version :) 

für 4 Portionen

Zutaten:
500 g Kartoffeln
1 kg frischen Spinat
250 ml Kokosmilch
4 große Tomaten
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 Schalotte
3 Knoblauchzehen 
1 EL Kokosöl 
1 kleine Chili

Gewürze:
3 TL Curry, 1/2 TL Zimt, 1 TL Paprika scharf, 2 TL Paprika süß, 1 Msp. Muskat, 1 EL Kurkuma, 1/2 TL Kreuzkümmel, Salz

Kartoffeln kochen und Pellen (am besten vom Vortag).

Spinat waschen und ca. 3 min im heißem Wasser blanchieren. Die Hälfte des Spinats mit etwas Garflüssigkeit pürieren. Den Rest mit kaltem Wasser abschrecken. Ausdrücken und klein hacken.

Kokosöl in die Mitte der Pfanne legen. Darauf die Gewürze (außer Salz), bei kleiner Hitze langsam rösten. Knoblauch, Chili, Schalotte und Ingwer dazu geben. Hitze erhöhen, evlt noch etwas Kokosöl hinzufügen. Etwa 1 min ständig rühren, damit nichts anbrennt. Die Kartoffeln hinzufügen und knusprig braten.

Zum Schluss die Tomaten würfeln. Mit dem Spinat zu den Kartoffeln geben. Kurz umrühren. Darauf die Kokosmilch. Erst jetzt Salzen und nicht mehr kochen, damit die Spinatflüssikeit sich nicht von der Kokosmilch trennt.




Donnerstag, 19. Oktober 2017

Pancakes mit Haferflocken und Erdbeeren

Ich habe heute leider kein Foto für dich. Aber diese Minipfannkuchen sind einfach herrlich luftig -  und außen knusprig. Nach längerem tüfteln und ausprobieren haben meine Kinder heute endlich diese Worte gesagt "Es ist perfekt Mama!" Zumindest die Große - die Kleine mampfte vergnügt und schleckte sich die Finger.

Zutaten für ca. 4 Portionen

100 g Haferflocken, zarte
100 g Dinkelmehl
2 TL Backpulver
1 Pr. Salz
3 TL Honig
100 ml Milch
2 Eier
 1 Handvoll Erdbeeren (Himbeeren sind auch sehr lecker dazu) 
Kokosöl
flüssiger, warmer Honig

Die trockenen Zutaten miteinander vermischen. Honig, Eigelb und Milch mit dem Handrührgerät aufschlagen und mit den trockenen Zutaten verbinden. 30 min quellen lassen.
Die Erdbeeren mit einer Gabel zerdrücken. Eiweiß steif schlagen. Unter den Teig heben. Ebenso die Erdbeeren. Nicht zu lange rühren, damit der Teig noch locker bleibt.

Eine beschichtete Pfanne mit Kokosöl einpinseln und die Pancakes Esslöffelweise von beiden seiten goldbraun backen. Mit warmen Honig servieren.

Tipp: Honig nicht in der Mikowelle erhitzen, da die Nährstoffe verloren gehen. Am besten erwärmt man Honig, indem man das Glas in eine Schüssel mit heißem Wasser stellt.

Mittwoch, 5. April 2017

Käse-Lauch-Eintopf mal anders


Kennt ihr das? Ihr habt eine Stange Lauch daheim und Euch fällt nichts dazu ein, als die übliche Käse-Hack-Lauch-Suppe?
Und irgendwie kauft man den Lauch des Gewissens wegen, weil es ja so gesund ist. Nein - ich mag keinen Lauch. Aber mein Mann mag. Deshalb habe ich mein Hirn angestrengt und etwas kreiert, das auch mir schmeckt!

Für 4 Portionen

Zutaten:

Für die Hackbällchen
300 g Rinderhackfleisch (mager)
2 EL Paniermehl
etwas Mozzarella (light)
1 kleine Lauchzwiebel
Salz, Paprika edelsüß

Die Lauchzwiebeln in sehr feine Ringe schneiden.  Mit dem Rinderhack und Paniermehl vermischen. Anschließend würzen. Kleine Bällchen formen und die Mitte ein passendes Stück Mozzarella rein drücken. Ohne Fett in einer beschichteten Pfanne von allen Seiten braten.

Für den Eintopf
2 Möhren
2 Stangen Lauch (bis zum grünen Ansatz)
1 Knoblauchzehe
250 g Schmelzkäse (light)
150 g Frischkäse (light)
1 l Gemüsefond
1 EL Kokosöl
1 EL Dinkelmehl
etwas Kresse, nach Geschmack
 Salz, Muskat, Paprika edelsüß

Lauch in feine Ringe schneiden. Die Möhren schälen, würfeln. Den Knoblauch ebenfalls. Das Gemüse in Kokosöl kurz anschwitzen. Mit 1 L Gemüsefond abschlösen. Das Gemüse etwa 15 min kochen, bis die Möhren leicht bissfest sind. Schmelkäse und Frischkäse in den Eintopf geben. Nicht mehr kochen. Etwas heiße Flüssigkeit raus nehmen. Dinkelmehl reinsieben und mit einem Schneebesen klümpchenfrei verquirlen. In die Suppe geben. Gut verrühren. Mit den Gewürzen abschmecken. Die Hackbällchen ebefalls in die Suppe geben. Auf dem heißen Herd etwa 5 min ziehen lassen.

Mit etwas frischer Kresse servieren.

 


 

Mittwoch, 10. August 2016

Kartoffel-Rote-Bete-Salat mit gebackenem Feta

2 Portionen

Zutaten für den Salat:
5 mittelgroße Kartoffeln
3 kleine Rote Bete
1 kleine rote Zwiebel
100 g Sauere Sahne
1 TL Senfsamen 
1 TL Rohrzucker
1 TL Apfelessig
1 TL Distelöl
Salz
etwas Zimt, Kardamom

Kartoffeln mit der Roten Bete bissfest kochen (nicht zerkochen). Noch heiß pellen/schälen. In grobe Stücke schneiden. Warm halten.
Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Senfsamen ohne Öl leicht rösten.
Sauere Sahne, Rohrzucker, Apfelessig, Distelöl und die Gewürze mit einem Schneebesen verrühren.
Dressing vorsichtig unter die Kartoffeln und die Rote Bete heben.

Zutaten für den Feta:
1 Block Feta, light
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
einige Kirschtomaten
etwas Rohrzucker

Feta in eine Aluschale legen. Knoblauch hacken und auf dem Feta verteilen. Mit Olivenöl übergießen.
Die Kirschtomaten halbieren, mit etwas Zucker bestreuen und um den Feta verteilen.
Bei 180-200 C (Ober- Unterhitze) weich backen (nicht braun werden lassen)



Freitag, 29. April 2016

Ajvar-Hackbraten

Für ca 3 Portionen

Zutaten:
500 g Hackfleisch (Rind)
1 Ei 
30 g Paniermehl
5 EL Ajvar
2 EL Parmesan, gerieben
50 g gehackte Domaten (Dose)
3 EL getrocknete Italienische Kräuter
5 getrocknete Tomaten, gehackt
1 kleine weiße und 1 kleine rote Zwiebel, in sehr kleine Würfel geschnitten
Salz

sonstiges: 5 EL gehackte Tomaten (Dose) und 1 EL geriebenen Parmesan


Alle Zutaten miteinander verkneten. Etwa 5 min. wie einen Teig kneten, damit sich die Zutaten verbinden und eine homogene Masse entsteht. Das geht auch super mit einem Rührgerät. In eine gefettete Kastenform füllen.

Tomaten und Parmesan darauf verteilen. Bei 200 C im vorgeheiztem Backofen (Ober- und Unterhitze) 45 min backen.

Nach dem backen die Flüssigkeit aus der Backform in einen Topf abgiesen. Aufkochen und die Soße mit ca. 1 TL Speisestärke andicken.

Donnerstag, 18. Februar 2016

Warmer Quarkauflauf mit Schmandguss

Für eine große Auflaufform

Zutaten:
1 kg Magerquark
3 EL Dinkelgrieß, fein
100 g Margarine
50 g Vollrohrzucker
1 Pk. Vanillepudding
1 Bio-Zitrone, Saft und Schale
1 Pk. Backpulver
3 Eier
3 EL Rosinen, Cranberrys oder getrocknete Kirschen
1 Pr. Salz

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen.
Alle anderen Zutaten, bis auf die Rosinen, mit dem Handrührgerät vermischen. Eiweiß und die Rosinen unterheben. In eine gefettete, mit Grieß ausgestreute Auflaufform, füllen und bei 175 C (Umluft) ca. 30 min backen.

In der Zwischenzeit den Gus vorbereiten. Dazu 2 Becher Schmand mit 2 Eiern und etwas Zucker verrühren und nach 30 min Backzeit über den Auflauf verteilen. Weitere 30 min backen.

Mit Puderzucker bestreuen und mit Obst nach Wahl, lauwarm servieren.



Freitag, 12. Februar 2016

Ich habe sehr lange gesucht...

Sehr lange habe ich nach dem perfekten Rezept für russiche Blini (Pfannkuchen) gesucht. Gefühlt, tausende Rezepte ausprobiert. Hier habe ich es gefunden. Das Rezept ist also nicht von mir, aber mit freundlicher Genehmigung einer russischen Bekannten.

Rezept für ca. 6 Portionen

Zutaten:
3 Gläser Mehl (ich nehme Dinkelmehl)
4 Gläser Milch
2 Eier
1/2 Glas Schlagsahne
5 EL geschmolzene Butter
50 g Rapsöl
3 EL Rohrzucker
1 TL Salz

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Rohrzucker und Salz dazu geben.

Milch, Eier, Schlagsahne, Rapsöl und Butter mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Mit dem Mehl vermischen.

Pfannkuchen sehr, sehr dünn in einer beschichteten Pfanne, ohne Zugabe von Fett, von beiden Seiten ausbacken. Wenn die Ränder des Teiges abstehen, kann man den Pfannkuchen wenden. Am besten macht man das mit den Händen oder einem breiten Pfannenwender.

Man kann sie beliebig füllen. Am liebsten essen wir sie aber einfach mit Puderzucker.

Wenn man nicht auf Kalorien achten muss, kann man die Pfannkuchen einzeln, nach dem Backen, mit flüssiger Butter bestreichen.



Auf dem Bild kann man den knusprigen Rand erkennen... hm.... lecker...